Gila Sternwarte Erbach

Neuestes Foto

Mondkrater Albategnius, 21.9.2016

Dieses Bild habe ich neben 3 anderen Motiven bereits am 21. September aufgenommen. Ich habe erstmals meine Mond-/Planetenkamera ausprobiert. Wärend meine bisherigen Aufnahmen alles Einzelbelichtungen waren, ist dieses besser aufgelöste Bild das Testergebnis aus einem 3-Sekundenfilm. Die anderen Versuche waren deutlich unschärfer.

Der Krater Albategnius ist etwas links oberhalb der Bildmitte mit dem schönen Zentralberg. Er hat einen Durchmesser von 139 Kilometer und einen knapp 4 km hohen Ringwall.

Mit der ASI 178 MC an meinem 10 Zoll RC Teleskop habe ich den Mond bei 2000 mm Brennweite jeweils 3 bis 4 Sekunden gefilmt, und die entsprechende Software getestet.  Das Bildfeld beträgt etwa 12 x 8 Bogenminuten, (Zum Vergleich: Der Vollmond hat etwa 30 Bogenminuten Durchmesser). Nun freue ich mich auf den nächsten Mond bei klarem Himmel und viel längeren Filmsequenzen.

Bei der nächsten Planetensaison werde ich dann hoffentlich auch dabei sein.

NGC 6946 (Feuerwerksgalaxie) und der offene Sternhaufen NGC 6939

 


Dieses Foto habe ich schon am 3. Mai aufgenommen.
Es zeigt die Feuerwerksgalaxie (nicht Feuerradgalaxie) NGC 6946 und den Methusalem Sternhaufen NGC 6939.
Die Objekte liegen nahe der galaktischen Ebene und sind durch Gas und Staub stark verdunkelt. Die Entfernungsmessung bei solchen Objekten ist wohl ziemlich schwierig, aber neueste Messungen deuten auf etwa 21 Mill. Lichtjahre bei NGC 6946 und etwa 6000 LJ bei 6939 hin, wobei man ziemlich stark abweichende Angaben findet.
Interessant ist, das der Fire Cracker Weltrekordhalter bei Supernoven ist, 9 in den letzten 100 Jahren, und nicht der bekannte Bode-Nebel M82, wie ich immer glaubte.
Die Galaxie hat etwa einen Durchmesser von 11 Minuten (Mond 30) und eine Helligkeit von 9 mag. Der offene Haufen ist etwa 8 Minuten im Durchmesser und 7,8 mag hell. Ich nannte ihn Methusalem, weil er mit 1,6 Milliarden Jahren einer der ältesten Vertreter ist.
Das Teleskop war mein 130mm Refraktor, 730mm Brennweite,  die Kamera eine Atik 460c, 53 mal 5 Minuten, 4:25 Stunden. Die Wetterbedingungen waren nicht toll, die Bildbearbeitung ausgesprochen schwierig und oben links musste ich übel tricksen, um einen Reflex halbwegs wegzubekommen.
Das Besondere an diesem Bild? Hier habe ich erstmals galaktischen Staub fotografieren können, den Galaktischen Cirrus, kein Bildfehler, Mitte des Bildes bis nach rechts (Westen). Und das macht mich jedenfalls ziemlich zufrieden!

M51, Strudelgalaxie, RC 10 Zoll, F/8, ATIK One, 3 Stunden Belichtung, 10.4.2016
M42 Großer Orionnebel, 130 mm Apo F/5,5, Atik 460c, 27 Minuten Belichtung, 8.1.2016
M33, Dreiecksgalaxie, 130mm Apo F/5,5, ATIK 460c, 2:00Std. Belichtung, 4.12.2015
NGC 7635 (Blasennebel) und M52, 2:35 Std., 9.9.2015
IC 1590 und NGC 281, Pacman Nebel

Dieses Foto entstand in 2 Nächten, am 12.8 und am 21.8.2015 mir meinem 130mm Refraktor bei 719 mm Brennweite und mit der Atik One im 2er Binning. Belichtet habe ich durch RGB Filter jeweils 11 mal 5 Minuten, Luminanz 8 mal 5 Minuten und H alpha 4 mal 10 und 2 mal 15 Minuten, also insgesamt 4 Stunden 35 Minuten. Mit der Auflösung und der Tiefe der Aufnahme bin ich ganz zufrieden, an der Sternabbildung muss ich demnächst noch arbeiten.

NGC 6960, Sturmvogel, nördlicher Teil (Teil des Cirrusnebels), 16.6.2015
Hohe Auflösung
NGC6960_Nord.jpg
JPG-Datei [866.2 KB]

Vor ein paar Tagen habe ich meine Kamera ATIK One wieder an den Refraktor geschraubt und suchte ein leichtes, schnelles Objekt für ein Stündchen oder so. Fotografiert habe ich dann von Mitternacht bis 3 Uhr diesen Teil des Cirrusnebels, genannt "Sturmvogel" oder im Amerikanischen "Hexenbesen".

Der Stern 52 Cyg mit einer Helligkeit von 4,2 Mag macht es einem wirklich nicht einfach. Der Teil südlich von 52 Cyg kommt nun bei nächster Gelegenheit auch dran und dann möchte ich mal wieder ein Mosaik versuchen.
Im 2er Binning betrug die Belichtungszeit fast 2 1/2 Stunden, etwa gleich aufgeteilt in L, R, G, B und Ha mit dem 130mm F/5,5 Refraktor und der ATIK One 6.
Außer bei Halpha (300s) habe ich 120 Sekunden-Bilder aufgenommen. Im 2er Binning scheint mir das aber, um Sterne farblich darzustellen, schon zu viel zu sein, sie sind schon alle ausgebrannt. Zum Vergleich werde ich noch mal 30 Sek-Aufnahmen der Region anfertigen, vielleicht sieht's dann bunter aus.

M92, 10.5.2015

Diese RGB-Aufnahme wurde jeweils 15 mal 1 Minute im 2er Binning mit meiner ATIK One Kamera aufgenommen. Das Teleskop war mein 10-Zöller per Reducer auf 1340 mm Brennweite gebracht. Die 60 Minuten Belichtungszeit im 2er Binning entsprechen einer Zeit von 4 Stunden Belichtung ungebinnt. Die Bildschärfe sollte nicht gelitten haben, da Wetterbedingungen und Brennweite wohl nicht mehr hergegeben hätten.

Darks und Flats werden bei Gelegenheit mit eingearbeitet, sobald ich welche aufgenommen habe.

Der Kugelsternhaufen liegt im Sternbild Herkules und wird wegen der Nachbarschaft seines noch prächtigeren Kollegen M13 leicht übergangen. Er ist etwa 27000 Lichtjahre entfernt, enthält ca. 300000 Sonnnen und ist extrem alt.

 

Eine 60 Sekunden Zufallsbelichtung Komet Lovejoy C/2014 Q2 mit Geisterflugzeug
Hohe Auflösung
AirplaneLove_ret.jpg
JPG-Datei [1.7 MB]

Komet C/2014 Q2 (Lovejoy), 14,1,2015

Aufnahmedaten: 130mm Refraktor, 718mm Brennweite, 60 Sekunden Belichtung, Farbkamera ATIK 383, Aufnahme 35 von 37

Das Flugzeug wurde durch seine eigenen Strobelights (ein Blitzlicht) beleuchtet und deshalb wird es scharf abgebildet. Die hellen Lichtstreifen der Positionslampen habe ich so gut wie möglich wegretuschiert.

Ein Zufallstreffer!

Hohe Auflösung
2014 12 28 zunehmender Halbmond.jpg
JPG-Datei [483.9 KB]
zunehmender Halbmond, 28.12.2014

 

Nach wochenlangem schlechten Wetter oder zumindest bedeckten Himmel war an diesem späten Nachmittag der Himmel klar und versprach einen schönen Astroabend ( der dann doch nicht kam).

Ich habe meine Sternwarte aus dem Tiefschlaf erweckt, die Montierung ausgerichtet und die Kamera gekühlt. Obwohl nicht die richtige Ausrüstung dafür, peilte ich erst mal den Mond an und machte ein paar Testaufnahmen mit einer tausendstel Sekunde Belichtungszeit mit der Atik One Kamera am 130mm Refraktor bei 718mm Brennweite.

Zu meinem Erstaunen waren die Aufnahmen gar nicht so schlecht und eines der etwa 15 Fotos habe ich kurz nachgearbeitet, siehe oben. 

Die Ausrüstung ist für lichtschwache Deepsky-Aufnahmen optimiert und für Mond und Planeten eigentlich nicht geeignet.

Abnehmender 3/4 Mond, 6.2.2015